Schlagwort-Archive: Zeit sparen Weihnachten

Das schnelle Weihnachtsmenü 🎄 🍽 🥂

Um ein festliches Mahl zu bereiten, muss man nicht zwingend den ganzen Tag lang in der Küche stehen. Wer sich bereits vor der Essensauswahl einen zeitlichen Rahmen für die Zubereitung steckt, der kann viel Zeit einsparen.

Per Definition ist ein Festmahl oder Festessen ein Essen in festlichem Rahmen. Wenn der Anlass also festlich ist, sind damit schon alle Bedingungen erfüllt. Was es letztendlich zu essen gibt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. In der Werbung oder im Angebot werden zu den Weihnachtsfesttagen oft Gänse- oder Entenbraten, Rehrücken oder Lammkeule feilgeboten. Früher hat am – zumindest an den beiden Weihnachtsfesttagen – zum einen mehr Zeit gehabt um auch mal etwas Aufwendigeres zu bereiten, zum anderen wollte man sich an dieses Festtagen auch mal etwas gönnen, was sonst nicht auf den Tisch kommt. Es sollte schon etwas Besonderes sein.

Doch die Zeiten haben sich geändert, zwar möchten viele immer noch etwas Besonderes an Weihnachten essen, doch für lange Schmorgerichte und große Truthähne fehlt heutzutage oft die Zeit. Die Familienmitglieder wohnen oft recht weit voneinander entfernt und häufig gibt es Patchwork Familien, sodass viele einen Großteil der Weihnachtsfeiertage auf der Autobahn verbringen und nicht immer 5-6 Stunden Zeit haben, einen großen Vogel oder Braten zuzubereiten.

Heute muss oft alles etwas schneller gehen!

Daher sollte man bereits bei der Auswahl des Menüs, darauf achten wie lange die Zubereitungs- und die Garzeiten usw.  sind.  Kurzgebratenes vom Rind oder Lamm mit sautiertem Gemüse, und Prinzesskartoffeln bieten geschmacklich – meiner Meinung nach – eine gute Alternative zu den klassischen Festtagsbraten.

Auch ein großer halber Lachs aus dem Ofen mit blanchiertem Gemüse und Bratkartoffeln, sind schnell zubereitet und dennoch ein festliches Mahl.

Für den Heiligen Abend, hat sich meine Familie auch mehrmals so arrangiert, dass jeder sich um einen Teil des Menüs gekümmert hat. Wir sprachen uns ab, wer was besorgt beziehungsweise zubereitet. Vorspeise, Hauptgang, Getränke, Dessert, Cocktails und was man so dazu benötigt, eine Käseplatte und Knabbereien. Oder man teilt sich die Festtage auf und jeweils zwei oder drei der Familienmitglieder kümmern sich um das Essen für einen Tag. Es muss nicht immer alles an einem hängen bleiben!

Besteht dennoch jemand, beispielsweise auf sein Wildgulasch zum 1. Weihnachtstag, so kann man dieses auch prima vorkochen oder vorkochen lassen. Restaurants bereiten oft große Mengen an beliebten Festtagsgerichten vor. Hier kann man im Vorfeld einfach mal fragen ob man nicht eine bestimmte Menge eines Gerichtes käuflich erwerben und an Weihnachten einfach abholen kann. Ich habe so zu Beispiel mehrfach einen Topf Wildgulasch im Restaurant bestellt und diesen dann am ersten Weihnachtsfeiertag kurz aufgekocht bzw. fertiggegart. Dazu gab es Spätzle oder Knödel mit Rotkraut, was nur 30 Minuten in Anspruch nahm.

Apropos Restaurant, wer vorhat sich an den Weihnachtsfeiertagen jegliche Küchenarbeit zu ersparen, und lieber auswärts essen geht, der sollte frühzeitig eine Reservierung vornehmen!

Ich wünsche Allen ein besinnliches und stressfreies Weihnachtsfest! Über ein Like oder das Teilen dieses Blogs auf den sozialen Medien würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank!

Advertisements
Weihnachtseinkäufe

Adventszeit, eine stressige Zeit!🎄🎁💫

4 Tipps wie du die Vorweihnachtszeit etwas stressfreier gestalten kannst!

Alle Jahre wieder, dass selbe Spiel. Weihnachten rückt immer näher und es sind noch zahlreiche Dinge bis zum 24. Dezember zu erledigen. Zwar ist die Zeit vor Weihnachten eine schöne Zeit, doch für viele ist es auch eine stressige Zeit. Gut wenn man sich frühzeitig mit dem Thema Weihnachten auseinandersetzt und so die letzten Tage vor dem großen Fest, etwas stressfreier gestalten kann.

Tipp 1: Geschenke online besorgen

Ich möchte mich hier in keinster Weise gegen den Einzelhandel aussprechen, bitte versteht mich richtig! Gegen einen Einkaufsbummel und professionelle Beratung in einem Geschäft ist absolut nichts einzuwenden! Doch wenn eine beachtliche Anzahl, oft sperriger Geschenke durch eine dichtgedrängte Fußgängerzone getragen werden muss und man von einem Laden zum Nächsten laufen muss, da man nicht weiß in welchem Geschäft man was noch bekommt, würde ich ausnahmsweise einen Onlinekauf vorziehen. Man irrt nicht stundenlang umher um immer wieder enttäuscht festzustellen, dass die Läden das, was man eigentlich sucht, überhaupt nicht führen. Sondern man kann bequem von der Couch aus online bestellen und liefern lassen. Zumindest die konkreten Geschenke bei denen man schon weiß was man kaufen möchte, würde ich so bestellen.

Tipp 2: Nicht unnötig den Kopf zerbrechen

Wer nicht vor Geschenkideen sprudelt oder großen Spaß daran hat, sich die tollsten Dinge einfallen zu lassen, der sollte sich das Leben so einfach wie möglich machen. Kein ewiges Bummeln durch Geschäfte und nicht stundenlang durchs Web surfen. Hol dir die Information die du brauchst einfach direkt. Ob ein selbstgemalter Wunschzettel, die online Wunschliste auf Amazon oder einfach fragen was der Andere sich wünscht. Wer keine eigenen Ideen hat, sollte sich nicht lange den Kopf zerbrechen, sondern nachhören womit man eine Freude machen kann.

Tipp 3: Wie du Geschenke schnell und umweltfreundlich verpacken kannst

Auch wenn ich eigentlich ein Fan von Zeitgeschenken bin und diese auch weiterempfehle, schenken wir natürlich auch Sachgeschenke und diese werden traditionell verpackt. Solltest du deine Geschenke nicht schon gleich fertig verpackt im Laden gekauft oder online bestellt haben, sondern dies noch selbst erledigen, empfehle ich Geschenktüten und Geschenkschachteln. Ganz gleich welche Form das Geschenk hat, mit Geschenktüten und Geschenkschachteln ist es sowohl schnell eingepackt, als auch schnell wieder ausgepackt. Darüberhinaus kann diese Art der Verpackung mehrfach verwendet werden und ist somit nachhaltiger als normales Geschenkpapier. Geschenktüten gibt es in beachtlichen Größen, sodass auch große Spielzeugverpackungen darin Platz finden. Umständliches und zeitaufwändiges Verpacken in Geschenkpapier kann so meist vermieden werden.

Tipp 4: Sich frühzeitig vorbereiten und gut organisieren

Weihnachten kommt gar nicht so plötzlich wie man immer meint! Ganz im Gegenteil, jedes Weihnachtsfest wird vier Wochen zuvor vom Beginn der Adventszeit angekündigt. Genug Zeit Geschenke zu besorgen und alles Notwendige für das Fest vorzubereiten. Außerdem solltest du eins nicht vergessen: Es muss nicht immer alles an dir hängen bleiben! Weihnachten ist ein Familienfest, dass gemeinsam gefeiert wird. Warum nicht auch die anstehenden Aufgaben gemeinsam erledigen oder zumindest gerecht aufgeteilt erledigen? Wer sich gut organisiert und die Arbeiten etwas in der Familie aufteilt, kann so viel Zeit sparen.

Ist dir deine Zeit auch wichtig, dann melde dich noch heute kostenlos zu meinem Newsletter an und verpasse keinen der wöchentlichen Zeitspartipps! Klicke dazu einfach unten rechts auf Folgen und trage deine E-Mailadresse ein oder folge mytimesafe auf facebook. Ich wünsche dir eine gute Zeit, dein Thorsten.