Archiv für den Monat Oktober 2018

Der leere Schreibtisch

Warum du immer so wenig wie nur möglich auf deinem Schreibtisch haben solltest!

Für ein möglichst produktives und effizientes Arbeiten im Büro, solltest du stets auf Ordnung und Übersichtlichkeit achten! Auch wenn so manches Genie angeblich das Chaos überblickt, so hat ein aufgeräumter und somit übersichtlicher Schreibtisch dennoch viele Vorteile. Wer immer nur das Nötigste auf seinem Schreibtisch platziert, behält nicht nur leichter den Überblick, sondern wird auch weniger von seiner Arbeit abgelenkt.

Wir sind permanent unzähligen Reizen in unserer Umgebung ausgesetzt und besonders unsere Augen sind davon betroffen. Sie sind pausenlos damit beschäftigt von einem Blickpunkt zum nächsten zu springen und diesen zu fokussieren. Unbemerkt richten wir unseren Blick auf alles Mögliche in unserem Umfeld, dadurch verlieren wir ständig den Fokus auf unsere Arbeit. Je weniger wir auf unserem Schreibtisch herumstehen haben, desto weniger wird unser Blick auf andere Dinge abschweifen.

Neben der reduzierten Ablenkung, hat ein minimalistisch bestückter Schreibtisch auch noch den Vorteil, dass alles viel übersichtlicher und somit schneller zu finden ist. Wir behalten leichter den Überblick und vergeuden weniger Zeit mit Suchen. An Unterlagen hat man am besten nur dass auf dem Schreibtisch, woran man gerade im Moment arbeitet. Ansonsten sollte man sich auf seine notwendigen EDV-Komponenten, ein Telefon, sowie ein Ablagefach in welches sämtliche eingehenden Unterlagen unsortiert hineinkommen beschränken.

Natürlich werden viele von uns auch noch Dinge wie einen Hefter, Locher, Tischabroller für Klebeband oder einen Taschenrechner auf dem Schreibtisch benötigen. Doch sämtliche Büromaterialien die man nur hin und wieder benötigt oder die der Vorratshaltung dienen wie: Heftklammern, Klebeband und Korrekturabroller sowie eine Unmenge an Stiften, Markern und bunten Klebezetteln sind hervorragend in einer nahegelegenen Schublade aufgehoben. Die meisten Schreibtischcontainer haben für diese Utensilien extra eine schmale Schublade mit Fächern zum übersichtlichen Einsortieren.

Nachdem wir unsere Büromaterialien nun übersichtlich verstaut haben und sich nur noch die nötigsten Gegenstände auf dem Schreibtisch befinden, kommen wir letztendlich zum Hauptgrund der Unordnung, dem Papierkram. Oft sind Schreibtische geradezu bedeckt von den unterschiedlichsten Schriftstücken. Trotz E-Mail landen täglich zahlreiche Schriftstücke in Papierform auf unserem Tisch. Hier sollte sich jeder ein gutes, für ihn und seine Arbeit geeignetes System überlegen.

Ich persönlich bevorzuge einen einzelnen Eingangskorb in dem erst einmal alle Dokumente – nach kurzer Sichtung – landen, die nicht nach der Methode des sofortigen Erledigens abgearbeitet werden, oder direkt im Papierkorb landen. Siehe auch: Das Direkt-Prinzip Was in diesem Eingangskorb landet wird zu gegebener Zeit – meistens einmal am Tag – durchgeschaut, nach Rubriken sortiert und anschließend wird mindestens eine Rubrik davon abgearbeitet.

Dies ist meine Vorgehensweise, mit der ich am Besten fahre! Andere Leute arbeiten lieber mit mehreren Ablagefächern als Dokumenteneingang und sortieren ihre Papiere direkt vor. Wieder Andere Arbeiten am liebsten mit Wiedervorlagemappen. Wie auch immer sie sich organisieren, wichtig ist, dass sie sich organisieren!

Ich beginne meine Arbeit am liebsten an einem aufgeräumten, übersichtlichen Arbeitsplatz anstatt meinen Tag direkt mitten im Chaos zu beginnen.

Wer stets Alles an seinem Platz hat, spart Zeit und behält leichter den Überblick!

Sollten sie noch weitere hilfreiche Vorschläge für einen Aufgeräumten Schreibtisch oder einen gut organisierten Dokumenteneingang haben, schreiben sie ihre Methode doch einfach in die Kommentare! Vielen Dank für ihre Zeit!

Advertisements

Miracle Morning

Wie du mehr Zeit aus deinem Morgen schöpfen kannst! Unser Tag hat 24 Stunden, daran können wir nichts ändern. Was wir jedoch ändern können, ist der Grad der Ausnutzung dieses Tages. Wie viel Zeit wir worauf verwenden, bestimmt am Ende des Tages wie viel wir erledigt bekommen.

Schlafen wir samstags aus und frühstücken im Anschluss erst einmal gemütlich, so kann es sein, dass wir erst mittags mit den Dingen beginnen die wir an diesem Tag erledigen möchten. Die Zeit die wir morgens länger im Bett verbracht haben, werden wir den ganzen Tag nicht mehr aufholen können. Am Ende des Tages werden wir folglich feststellen, dass wir einige Tasks von unserer To-do -Liste aus Mangel an Zeit nicht erledigen konnten.

Um etwas mehr Zeit zur Verfügung zu haben, könnte man am Wochenende natürlich genau so früh aufstehen wie in der Woche und somit deutlich mehr erledigt bekommen, doch dazu werden die wenigsten von uns bereit sein. Siehe auch: Lange schlafen vs. früher aufstehen

Die meiner Meinung nach beste Methode, mehr aktive Zeit pro Tag zu erhalten, ist morgens ca. 1 Stunde früher aufzustehen. Auch wenn die Morgenmuffel jetzt einlenken und lieber abends eine Stunde Aktivität dranhängen wollen, so bringt der Morgen viele Vorteile mit sich. Alles spricht dafür, dass man morgens viel Produktiver ist.

Zum einen ist man morgens, nachdem man dann letztendlich aufgestanden ist und seinen Kreislauf mit Licht, frischer Luft und etwas Bewegung in Schwung gebracht hat, wesentlich energiegeladener, motivierter und noch voller Willenskraft. Im Vergleich dazu ist man am späten Abend, nach einem langen Arbeitstag doch eher unmotiviert, erschöpft und müde. Nochmal – Ich spreche hier nicht von den ersten 5 Minuten nach dem Erwachen, sondern von der ersten Stunde des Tages nachdem man Aufgestanden ist, seinen Kreislauf und seine Verdauung angeregt hat und in den Tag gestartet ist.

Wer nur früh genug aufsteht, hat in der Stille des Morgens genügend Zeit etwas für sich zu tun, oder Dinge wirklich in Ruhe zu erledigen. Sobald die restliche Familie wach wird, der Berufsverkehr einsetzt und die Geschäftszeiten beginnen, ist es vorbei mit Ruhe und Produktivität. Plötzlich verlangt jeder nach deiner Aufmerksamkeit und möchte etwas von dir. Du musst entweder deinem Angestellten Job nachgehen oder dich um deine eigenen Kunden kümmern.

Verabredungen mit Freunden oder ein spontaner Besuch, Überstunden oder Verkehrsstaus, all dass findet in der Regel am Abend statt und führt dazu, dass wir unsere persönlichen Pläne für diesen Tag entweder deutlich einschrumpfen oder gar auf Eis legen müssen. Was du jedoch bereits am frühen Morgen erledigt hast, brauchst du weder vor dir herzuschieben noch können äußere Einflüsse dafür sorgen, dass du keine Zeit mehr dafür findest.

Schon im Mittelalter pflegte man zu sagen: „Morgenstund hat Gold im Mund“, seit dem Bestseller „Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert“ von Hal Elrod, wird der Begriff „Miracle Morning“ immer bekannter. Gemeint ist jedenfalls die Tatsache, dass man in einer frühen Morgenstunde produktiver ist und mehr erledigt bekommt als am späten Abend nach einem langen anstrengenden Tag.

Probiere es doch einfach mal aus und tausche auch du eine unproduktive Stunde am Abend, gegen eine produktive Stunde am Morgen ein! Baue dir eine Morgenroutine auf und erledige all dass, wofür du im laufe des Tages eventuell keine Zeit mehr finden wirst. Siehe auch: Die erste Stunde des Tages gehört mir! Teil 1 und Die erste Stunde des Tages gehört mir! Teil 2

Denke immer daran: diese Stunde am frühen Morgen ist deine Zeit, die du nur für dich und deine Belange hast, und niemand kann sie dir nehmen! Wenn du sie hingegen verschläfst, ist diese Stunde voller Möglichkeiten einfach weg, sie ist unwiederbringlich verstrichen! Denke immer daran, unsere Zeit ist begrenzt, wir sollten sie weise nutzen.

Ist dir deine Zeit auch wichtig, dann melde dich noch heute kostenlos zu meinem Newsletter an und verpasse keinen der wöchentlichen Zeitspartipps! Klicke dazu einfach unten rechts auf Folgen und trage deine E-Mailadresse ein oder folge mytimesafe auf facebook.

Ich wünsche dir eine gute Zeit, dein Thorsten.

Ein Goal Buddy spart dir viel Zeit! 🤜🏼🤛🏽

Wie du mit Hilfe eines Goal Buddys deine Ziele schnell und sicher erreichen kannst. Vielleicht kennst du auch dieses Problem, du nimmst dir etwas vor und nach einer Weile fällt dir auf, dass dein Vorhaben wieder eingeschlafen ist, beziehungsweise du es doch noch immer nicht umgesetzt hast. Der Klassiker hierfür sind die guten Vorsätze für das neue Jahr, abnehmen, fit werden oder gesünder ernähren. Meist sind diese guten Vorsätze nicht von langer Dauer, denn vielen von uns fehlt einfach die Disziplin, die eigenen Vorhaben auch wirklich konsequent umzusetzen.

Verschwende keine weitere Zeit mehr und komm endlich in die Umsetzung! Suche dir einen Goal Buddy! 💪🏻 Ein Goal Buddy ist jemand der dir dabei hilft, dein Vorhaben auch tatsächlich anzugehen und deine Goals endlich umzusetzen. Ein Goal Buddy kann zum einen jemand sein der dieselben Ziele hat wie du, oder jemand der dass was du erreichen möchtest, bereits erreicht hat und der dir dabei hilft deine Ziele ebenfalls zu erreichen.

Nehmen wir an du möchtest abnehmen und etwas fitter werden. In diesem Fall ist es viel einfacher sich zum Sport aufzuraffen, wenn man jemanden mit demselben Ziel kennt und die Sache gemeinsam angeht. Mit einer festen Verabredung zum Sport, schafft man Verbindlichkeit und es fällt einem nicht mehr so leicht, die Sache zu verschieben und sich stattdessen aufs Sofa zu legen. Ist das Wetter einmal nicht gut oder nach einem anstrengenden Arbeitstag, lässt man das eigene Sportprogramm schon mal gerne sausen, ist man jedoch mit einem Freund zum gemeinsamen Sport verabredet, ist die Wahrscheinlichkeit dass man dennoch laufen geht gleich viel höher. Fehlt dem Einen einmal der nötige Antrieb, muss der Andere ihn motivieren – bei uns hieß dass immer: sich gegenseitig in den Arsch treten.

Wer für sein Vorhaben niemanden hat, der aktiv an der Sache teilnimmt, für den gibt es die Möglichkeit sich auf Seiten wie: https://gofuckingdoit.com/ oder was mir persönlich besser gefällt: https://ansporner.de zu registrieren. Hier ist so zu sagen die Verlustaversion dein Goal Buddy. Da wir Verluste viel stärker gewichten als Gewinne, ist der Trigger etwas zu erreichen um einen Betrag X wieder zu bekommen, ein besserer Anreiz als die Möglichkeit in Aussicht zu haben den selben Betrag gewinnen zu können. Es funktioniert folgendermaßen: du meldest dich auf dieser Website an und machst dein Ziel öffentlich. Anschließend hinterlegst du einen von dir bestimmten Geldbetrag den du dorthin überweisen musst. Der Geldbetrag sollte so gewählt sein, dass dir der Verlust bei nicht erreichen deines Zieles schon etwas weh tut. Bei Ansporner.de, kannst du einen guten Zweck auswählen, an den dein Einsatz in diesem Fall geht. Anschließend musst du einen Referee bestimmen und dessen E-Mailadresse hinterlegen. Dieser Referee sollte eine vertrauenswürdige Person aus deinem Umfeld sein, sie entscheidet letztendlich ob du dein Ziel – beispielsweise mit dem Rauchen aufhören – erreicht hast oder nicht. Bestätigt diese Person, dass sie dich seit 6 Monaten nicht mehr rauchen gesehen hat, bekommst du dein Geld zurück.

Eine besonders perfide Version dieser Art und Weise seine Ziele mit Hilfe eines Goal Buddys umzusetzen, ist die folgende: Du definierst dein Ziel und erzählst einem Freund – deinem Goal Buddy – davon. Anschließend legt ihr gemeinsam einen zeitlichen Rahmen fest und du übergibst deinem Goal Buddy deinen Einsatz (Geld) zur Aufbewahrung. Soweit so gut, doch jetzt kommt der perfide Teil. Bei nicht erreichen deines Zieles geht das Geld weder an deinen Freund selbst, noch an einen wohltätigen Zweck, sondern an jemanden den du absolut nicht ausstehen kannst. Ich bin mir sicher dein Freund hat da eine gute Idee, schließlich kennt er dich sehr gut und weiß womit er dich auf die Palme bringen kann. Ein Beispiel: Es würde einem eingefleischten BVB Fan bestimmt nicht gefallen, wenn sein Goal Buddy seine 200 € – im Falle der nicht Erreichung des Zieles – dem Fanclub des 1. FCB spenden würde. Hier geht der Schmerz weit über den Verlust des Geldes hinaus, wer solch einen Deal eingeht will nur eines – Gewinnen!

Auch wenn ich es grundsätzlich begrüßen würde, wenn der Einsatz bei Aufgabe oder nicht Erreichung, an einen wohltätigen Zweck geht, glaube ich dass die zuletzt beschriebene Version bei manchen Leuten noch etwas besser funktioniert. Verliere keine Zeit und suche dir noch heute einen Goal Buddy der deinen Zielen Nachdruck verleiht und dir hilft diese schnell und sicher zu erreichen! Zeit ist unser wertvollstes Gut, nutze sie gut!

Wenn dir meine Vorschläge zum Thema Goal Buddy gefallen haben, sei doch so gut und lass mir ein „Like“ hier. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du diesen Beitrag auf den sozialen Medien teilst. Vielen Dank für deine Zeit, Thorsten!