Archiv für den Monat November 2018

Mit Kisten und Boxen Zeit sparen 🗃 🗳 📦 🕰

Wie du dir mit Haushaltsboxen und kleinen Kisten das Leben einfacher machen kannst!

Bereits seit Jahrhunderten leistet sie uns gute Dienste, die Werkzeugkiste. Muss etwas repariert oder gebaut werden, hat man dank ihr mit einem Griff die gängigsten Werkzeuge am Start. Besonders wenn es schnell gehen muss, ist eine Kiste oder ein Koffer indem bereits alles Notwendige fertig zusammengestellt bereitsteht, äußerst hilfreich. Die besten Beispiele hierfür sind der Erste Hilfe Kasten und der Notfallkoffer, dank ihnen hat man im Ernstfall immer alles mit einem Griff parat.

Doch auch wenn es nicht um Leben und Tod geht, sind solche vor gepackten Taschen und Kisten, äußerst schnell und effizient. Warum also nicht auch in anderen Bereichen etwas wertvolle Zeit damit sparen? Wo in unserem Alltag können wir dieses System – alles Notwendige zu einem bestimmten Thema in einer Kiste bereitzustellen – noch anwenden?

Eine Werkzeugkiste, Nähkästchen und einen Erste Hilfe Kasten hat wohl jeder. Eine Sporttasche, eine Schwimmtasche sowie eine Tasche für mit auf die Arbeit, werden auch die meisten von uns haben. Idealerweise sind diese natürlich immer fertig, oder zumindest so gut wie fertig gepackt und ermöglichen uns somit, immer schnell los zu können. Aber worauf kann man dieses System noch alles anwenden?

Ich habe mir zum Beispiel eine kleine Box für den Kühlschrank besorgt, in dieser stehen Ketchup, Senf, Remoulade und diverse Grill und Würzsaucen. Mit einem Griff, steht dann alles auf dem Tisch und genauso schnell hat man es auch wieder in den Kühlschrank geräumt. Gleiches habe ich für Gewürzmühlen, Salz, Öle und Essig. Quasi eine Menage 2.0.

Auch der Frühstückstisch ist schnell gedeckt, wenn man Honig, Nutella, Erdnussbutter, Ahornsirup, Eszet-Schnitten und so weiter, fertig zusammen in einer Box stehen hat.

Eszet-Schnitten sind übrigens mein Spezial Hack wenn es mal schnell gehen muss, kein Brettchen, kein Messer, kein Schmieren, einfach auf ein heißes Toast gelegt und fertig!

Wenn bei uns gebacken wird, so nehmen wir zunächst unsere Box mit den Backsachen vor. In dieser finden sich nicht nur Mehl, Zucker, Backpulver, etc. sondern auch Verzierungen, Blockschokolade und Teigschaber.

Ich habe eine Kiste mit Putzsachen für das Fahrrad und das Auto, diese steht bei mir im Keller und wenn ich tatsächlich einmal den Drang verspüre mein Auto oder mein Fahrrad zu reinigen, habe ich direkt alles beisammen, brauche nichts zu suchen, und kann auch nichts vergessen. Einfach Kiste in den Kofferraum und ab und zu zur Waschstraße.

Auch für Outdoor Aktivitäten wie Camping, Wandern oder Bergsteigen, habe ich natürlich entsprechende Plätze der Aufbewahrung. Eine Kiste für die größere Dinge wie Schlafsäcke und Biwaksack. Und eine für kleinere Gegenstände wie Messer, Feuerstein, Stirnlampe, Esbitkocher, etc. Meine Bergsteigerausrüstung hängt übersichtlich und platzsparend an einer Wand im Keller ähnlich wie bei einem Werkzeugbrett.

Welche Ideen habt ihr noch, um zusammengehörige Dinge an einem Ort aufzubewahren, um diese mit nur einem Griff alle beisammen zu haben? Bitte schreibt eure Vorschläge in die Kommentare und lasst mir ein Like da, wenn euch dieser Beitrag gefallen hat.

Ich wünsche euch eine gute Zeit, Thorsten!

Advertisements

Wie viel Zeit verbringst du in Meetings?

So wirst du in Zukunft viel weniger Zeit in Besprechungen verlieren.

Wir alle müssen hin und wieder an Besprechungen oder Versammlungen teilnehmen, der eine nur ab und zu mal, der andere mehrmals am Tag. Für diejenigen die nur selten an einer solchen Sitzung teilnehmen, mag diese eine willkommene Abwechslung sein. Wer täglich in mehreren Besprechungen ist, oder diese abhält, opfert eine Menge Zeit!

Dass Meetings auch zu unserem Vorteil sind und es durchaus Sinn macht diese abzuhalten, steht außer Frage. Sie helfen abteilungsübergreifende Prozesse schnell und einfach zu steuern und dient als effizientes Kommunikationsmittel, dass alle Betroffenen zeitgleich an einen Tisch bringt. So können die Themen direkt und ohne langes hin und her per Mail, abgewickelt werden. Gute Meetings bringen das Unternehmen weiter und sparen Zeit!

Wir sollten jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass Sitzungen und Meetings nicht wirklich Arbeit sind. Zwar ist ihrer Vor- beziehungsweise Nachbereitung Arbeit, doch nicht die Meetings an sich. Sie sind lediglich ein Tool welches uns bei der Erreichung unseres Unternehmenszieles helfen soll, jedoch nicht unsere eigentliche Arbeit.

Meine Arbeit zumindest bleibt liegen während ich mich in einer Besprechung befinde und wird im Anschluss an diese von mir nach geholt, ich schätze bei den meisten von euch ist das nicht anders. Meiner Meinung nach verbringen wir viel zu viel Zeit in Meetings, was dazu führt, dass unsere eigentliche Arbeit im Anschluss nachgeholt werden muss, dies geht dann meist zulasten unserer Freizeit.

Die Lösung: Möglichst wenig Zeit durch Meetings verlieren!

Klingt sehr einfach, ist es auch häufig! Sofern du selbst einen Einfluss auf diese Sitzungen nehmen kannst, stelle dir folgende Fragen:

Hast du selbst dieses Meeting anberaumt?

Falls ja:

Ist das Meeting wirklich notwendig?

Diese Frage ist besonders bei immer wiederkehrenden Zusammenkünften, die bereits seit Jahren stattfinden interessant. Schließlich sollte die Besprechungen einem Ziel und Zweck dienen und nicht nur abgehalten werden, weil dieses immer abgehalten wurde.

Falls ja:

Kannst du dass Meeting zeitlich kürzen?

Oft werden Meetings länger als nötig angesetzt. Wir setzten Zeiten an die irgendwie rund klingen oder die uns von unserem E-Mailclient vorgeschlagen werden. So wird stets großzügig aufgerundet. Zwar kann man das Treffen auch vorzeitig beenden wenn alles besprochen wurde, doch ohne zeitlichen Druck zieht sich alles etwas länger hin.

Gibt es einen adäquaten ROTI? Siehe auch: Return on time invested

ROTI steht für Return on time invested, also den Nutzen für investierte Zeit. Dabei ist natürlich zu beachten, dass es hier um die Summe der aufgewendeten Zeit aller Teilnehmer geht. Diese sollte in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen der Besprechungen für das Unternehmen stehen.

Falls du die Besprechungen nicht selbst anberaumt hast:

Musst du wirklich daran teilnehmen?

Was ist das Ziel des Meetings und was kannst du dazu beitragen? Würdest du eventuell nur aus Höflichkeit oder aus Gewohnheit dazu eingeladen. Betrifft dich dieses Thema wirklich, falls nicht, ist es keine Schande mit der Begründung abzusagen, dass du in dieser Angelegenheit nur wenig oder gar nichts beitragen kannst.

Falls du per E-Mailclient zu Besprechungen eingeladen wirst, hier gibt es neben „Zusagen“ auch den Button „Absagen“, diesen kann man durchaus auch drücken, wenn man diesen Termin eigentlich zeitlich gesehen wahrnehmen könnte. Kommt dann keine weitere Anfrage oder Rückmeldung zu deiner Absage, kannst du diese Zeit bestimmt auch sehr gut mit deiner eigentlichen Arbeit füllen.

Zum Abschluss möchte ich dich noch um einen kleinen Gefallen bitten, teile diesen Beitrag auf den Sozialen Medien oder gib mir ein Like, damit noch mehr Leute diesen Blog finden und wertvolle Zeit sparen können.

Vielen Dank für deine Zeit, Thorsten!

Work-Life-Balance 🕰 ⚖️ 💶

8 Tipps für eine ausgewogene Work-Life-Balance!

Jedem von uns stehen pro Tag 24 Stunden an Zeit zur Verfügung! Lebenszeit die viel zu oft, zu einem viel zu großen Anteil fremdbestimmt verbracht wird. Darum ist es überaus wichtig, dass wir uns um unsere Work-Life-Balance kümmern.

Work-Life-Balance bezeichnet das ausgewogene Verhältnis zwischen dem Berufs-, dem Familien- und dem sonstigen Privatleben eines Menschen. Überwiegen bestimmte Bereiche zu stark, zum Beispiel wenn wir viel zu viele Stunden am Tag arbeiten, oder wir unsere Freizeit komplett dem Vereinsleben oder Freunden widmen, kommen andere Bereiche, wie das Familienleben oft zu kurz. Unsere Leben gerät aus der Balance!

Dies führt mittelfristig zu erheblichen Problemen. Viele Menschen die in sehr gut bezahlten Jobs arbeiten, haben zwar ein prächtiges Zuhause mit den schicksten Möbeln und den neusten technischen Spielereien, sind jedoch total unglücklich. Sie fahren die dicksten Autos und können sich aufgrund ihres Einkommens einen gehobenen Lebensstil leisten. Leider kostet sie ihre Arbeit jedoch so viel Zeit, dass sie ihre Besitztümer überhaupt nicht richtig auskosten können.

Auch die Familie leidet natürlich darunter, wenn sie ein Elternteil aufgrund von zu vielen Arbeitsstunden, kaum noch zu sehen bekommt. Doch auch zu viele Freizeitaktivitäten ohne die Familie, können dazu führen dass früher oder später der Haussegen schief hängt. Egal welchem Teil unseres Lebens wir zu viel Aufmerksamkeit widmen, unsere Work-Life-Balance gerät ins Ungleichgewicht und wir werden unglücklich.

Wie können wir dafür sorgen, dass unsere Work-Life-Balance langfristig ausgewogen bleibt, und wir ein glückliches Leben führen können?

Diese 8 Tipps können dir dabei helfen:

  1. Konzentriere dich auf das Wesentliche Wichtig oder dringend – was ist eigentlich der Unterschied?
  2. Nimm dir nicht zu viel vor, sondern lass dir stets Zeit für die schönen Dinge.
  3. Treibe Sport – am Besten an der frischen Luft – dass macht den Kopf frei.
  4. Setze dir selbst Ziele 🎯 und zieh diese dann konsequent durch.
  5. Triff dich mit Freunden, pflege deine sozialen Kontakte.
  6. Plane stets Zeit für dich ein, Zeit in der du deinen Interessen nachgehst.
  7. Erledige unangenehmes zuerst, Eat the frog first!
  8. Vermeide Dauerstress, auf Stress muss stets Erholung folgen.

Ich hoffe, deine Work-Life-Balance bleibt ab sofort immer schön im Gleichgewicht! Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann verliere keine Zeit und trage dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter ein und verpasse so nie wieder meine wöchentlichen Tipps rund um das Thema Zeit sparen! Klicke dazu einfach unten rechts auf „Folgen“ und trage deine E-Mailadresse ein. Ich wünsche dir eine gute Zeit, dein Thorsten.